21.12.2022 06:44 PM

Die Insights, die du brauchst: das Jahr in Tech, Nachhaltigkeit, Banking und Venture Capital

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und nicht nur Spotify schickt dir einen Rückblick auf 2022! In diesem Artikel werfen wir einen Blick zurück auf die wichtigsten Entwicklungen in den Bereichen Technologie, Nachhaltigkeit, Banking und VC – also auf die Themen, mit denen wir uns in diesem Jahr besonders beschäftigt haben.

Das Tech-Jahr 2022

Metaverse, Web 3.0, Künstliche Intelligenz oder DeFi – welche Technologien werden die Wirtschaft und die Gesellschaft in den nächsten Jahren maßgeblich prägen? Eine große Frage, die das Jahr 2022 nicht vollständig beantworten konnte. Dennoch geben wir im folgenden Abschnitt einen Überblick über die technologischen Trends, die uns in den vergangenen 12 Monaten am meisten beschäftigt haben.

Konvergenz von Cloud, Netzwerken und Devices

Die rasante Entwicklung neuer Netzwerktechnologien beschleunigt die Entwicklung des Cloud Computing hin zu einem neuen Computersystem – der Konvergenz von Cloud, Netzwerk und Devices mit einer klaren Arbeitsteilung. Sie wirkt als Katalysator für anspruchsvollere Anwendungen wie hochpräzise Industriesimulationen, aber auch für Qualitätskontrollen in Echtzeit und Mixed Reality. Die Forschungsabteilung von Huawei bezeichnet die Verbindung von Cloud Computing, Netzwerken und Devices als das Schlüsselelement für eine schnellere und effizientere digitale Transformation.

Das Metaverse

Das Metaverse bezieht sich auf eine vernetzte Welt virtueller Gemeinschaften, in der sich Menschen über Virtual-Reality-Headsets, Augmented-Reality-Brillen, Smartphone-Apps oder andere Geräte treffen können. Das Metaverse könnte die Art und Weise beeinflussen, wie wir konsumieren und arbeiten. Es bietet Unternehmen neue Möglichkeiten, ihre Inhalte zu präsentieren, zum Beispiel in Form von virtuellen Galerien, die so bereits in Decentraland existieren. Auch wenn das Interesse am Metaverse in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 nachgelassen hat, bietet die zugrundeliegende Hard- und Software immer noch interessante Möglichkeiten. Wir haben in 2022 ebenfalls eine ganze Reihe von Inhalten zum Themen-Komplex Metaverse veröffentlicht. Wenn du also etwas über die potenzielle Zukunft des Webs erfahren möchtest, dann hör’ gerne in unsere Podcast-Folgen zu den Themen DAOs und NFTs rein. Außerdem findest du auf unserem YouTube-Kanal die Aufzeichnungen unseres Between the Towers Events vom März 2022, in dem wir über das Metaverse diskutiert haben.

Verschmelzung von virtueller und realer Welt

Mixed Reality schafft die Grundlage für ein neues industrielles Ökosystem mit elektronischen Komponenten, Betriebssystemen und Anwendungen. Sie revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen mit Technologien in einem privaten und beruflichen Umfeld interagieren. Mixed Reality im Ingenieurwesen entwickelt sich langsam aber sicher zu einem Game-Changer. Von der 3D-Modellierung und der virtuellen Modellierung bis hin zur Fernsteuerung von Reparaturen und Anwendungen zur Projektüberwachung. Die gleichen Technologien werden in der Ausbildungsbranche eingesetzt, um die Lernfähigkeit der Schüler:innen zu verbessern und Informationen aufzunehmen. Sie ermöglichen den Schüler:innen zudem, ihr Lernen zu personalisieren.

Künstliche Intelligenz

OpenAI, ChatGPT, Dall-E 2, ada-Chatbot – das sind nur einige der neuesten KI-Software-Tools, die im Internet für viel Wirbel sorgen. Künstliche Intelligenz ist mit Sicherheit einer der wichtigsten Technik-Trends des Jahres 2022 und könnte einen dramatischen Einfluss auf verschiedene Branchen haben (z. B. auf den Journalismus).

Dieser Trend wird über die nächste Zeit zu einem der großen sogenannten Megatrends werden, allein aufgrund des großen wirtschaftlichen Potenzials der Technologie. Eine Studie von PwC schätzt, dass das weltweite BIP durch die beschleunigte Entwicklung und Nutzung von KI bis 2030 um bis zu 14 %, in absoluten Zahlen um mehr als 15 Billionen US-Dollar, steigen könnte.

Das Nachhaltigkeits-Jahr 2022

Auch wenn im ersten Jahr der Corona-Pandemie ein Rückgang der weltweiten CO₂-Emissionen, um mehr als 8 % zu verzeichnen war – der stärkste Rückgang in der Geschichte – war 2022 voller Rückschläge für die Nachhaltigkeits- und Klimaziele der Welt.

Trotzdem wollen wir auch auf einige positive und interessante Entwicklungen eingehen, die von erneuerbaren Energien über Elektrofahrzeuge bis zu neuen Auflagen im Bereich der nachhaltigen Regulatorik reichen.

2022 – das Jahr der strengeren Gesetze

Wie wir in unserem Artikel über nachhaltige Regulierung festgestellt haben, reichen die Agenda 2030 und das Pariser Abkommen nicht aus, um alle Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen. Daher wurden im Jahr 2022 einige wichtige europaweite und nationale regulatorische Änderungen vorgenommen, um die Entwicklung einer nachhaltigen Zukunft weiter voranzutreiben.

Die Europäische Union hat einen neuen Rechtsrahmen für die Erhebung von CO₂-Zöllen auf die Einfuhr von umweltschädlichen Gütern wie Stahl und Zement angekündigt. Unter dem Namen „Carbon Border Adjustment Mechanism“ wird die Vereinbarung für industrielle Einfuhren aus den 27 Mitgliedstaaten gelten, wobei die am stärksten verschmutzenden Produkte zuerst betroffen sein werden. Diese Gesetzgebung wird den Druck auf Unternehmen erhöhen, die sich zudem an strengere Berichtsstandards wie die NFRD oder (noch neuer) die CSDR anpassen müssen. Die CSDR wird 2024 in Kraft treten und die Berichtspflichten ausweiten. Sie inkludieren dann die „doppelte Wesentlichkeit“, andere zukunftsorientierte Informationen, einschließlich der Ziele und Fortschritte der nachhaltigen Transformation im Einklang mit den SDGs, Informationen über immaterielle Vermögenswerte, die Berichterstattung gemäß der Verordnung über die Offenlegung von Informationen über nachhaltige Finanzen (SFDR) und die EU-Taxonomie.

Belgien wird ab April 2023 neue Steuern auf ältere, laute Flugzeuge sowie auf Privatjets und Kurzstreckenflüge erheben, um unnötige Emissionen und Lärmbelastung zu reduzieren. Frankreich hat grünes Licht für ein Verbot von Kurzstreckenflügen im Inland erhalten. Die europäischen Regulierungsbehörden haben genehmigt, dass Flüge zwischen Städten, die durch eine Zugfahrt von weniger als 2,5 Stunden verbunden sind, nicht mehr möglich sein sollen.

Die Zukunft für Net Zero Energy

Informationen, die auf den neuesten Daten von Climate Watch basieren, zeigen, dass die Energienutzung zu 73,2 % der weltweiten Treibhausgasemissionen beiträgt. Dies ist mit Abstand der größte Beitrag. Der zweitgrößte ist mit 18,4 % die Landwirtschaft.

Kein Wunder also, dass die Energieerzeugung 2022 das größte Interesse und die größten Fortschritte verbucht hat. Im vergangenen Jahr verzeichneten erneuerbare Energiequellen wie Solar- und Windenergie mit 23 % bzw. 12 % ein Rekordwachstum.

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen stieg um insgesamt 7 %. Der Anteil der erneuerbaren Energien am weltweiten Stromnetz erreichte mit 29 % seinen bisher höchsten Wert. Doch mit dem russischen Angriff auf die Ukraine kam die Diskussion um die Kernenergie als Faktor für saubere Energie wieder auf. Zwischen 2020 und Ende 2021 sollten weltweit bis zu 17 neue Kernreaktoren ans Netz gehen. Während die Kernenergie derzeit nur 10,3 % der weltweiten Energieerzeugung ausmacht, wird ihr Anteil in den Entwicklungsländern durch diese Erweiterungen auf über 30 % steigen.

Elektrofahrzeuge und ihr Weg zur Nachhaltigkeit

Vor der Pandemie entfielen 16,2 % der Treibhausgasemissionen auf den Verkehr, wobei der Straßenverkehr für 73,4 % dieser Emissionen verantwortlich war. 18 der 20 größten Automobilhersteller der Welt haben die Produktion auf Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren entweder vollständig oder in erheblichem Umfang umgestellt oder sich dazu verpflichtet. Zu Beginn dieses Jahres wurden Elektrofahrzeuge jedoch immer noch durch die fehlende Nachhaltigkeit von Lithium-Ionen-Batterien, die begrenzte Reichweite aufgrund des hohen Gewichts und die insgesamt hohen Kosten von E-Fahrzeugen für den Endverbraucher zurückgeworfen.

Neben einigen Neuerungen bei der Ladeinfrastruktur könnte es bald eine weitere Veränderung bei Elektrofahrzeugen geben: Wissenschaftler des MIT haben eine neue Art von Batterie entwickelt. Die neue Batterie besteht nicht mehr aus dem traditionellen Lithium-Ionen-Modell, sondern aus Aluminium und Schwefel. Sie haben eine extrem hohe Energiedichte und können im Vergleich, zu Lithium-Ionen-Batterien eine, bis zu viermal höhere Speicherkapazität aufweisen. Das ist nicht nur ein Durchbruch für Elektrofahrzeuge, sondern auch für die Speicherung von Ökostrom.

Direct Air Capture von CO₂ zur Reduzierung des menschlichen Einflusses auf die Atmosphäre

Leider sind die CO₂-Emissionen nach 2020 wieder angestiegen. Der UN-Klimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) schätzt, dass wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts bis zu 1.000 Gigatonnen CO₂ aus der Atmosphäre entfernen müssen, um wegweisende Schritte Richtung Klimaneutralität zu gehen. Dies wird höchstwahrscheinlich nicht ausschließlich durch die Wiederherstellung von Wäldern, Sümpfen oder Marschland möglich sein. Wir brauchen alternative, technologische Lösungen.

Vielleicht der Beginn des Zeitalters, in dem wir der Atmosphäre aktiv CO₂ entziehen und es dauerhaft in geologischen, erdgebundenen oder maritimen Reservoirs speichern. Mittlerweile sind die ersten aktiven Anlagen zur CO₂-Entfernung bereits in Betrieb. Das erste Projekt, die Orca Carbon Capture Plant, entfernt CO₂ mittels „direct air capture“ aus der Luft. Sie ist seit Ende 2021 in Island in Betrieb. Das abgefangene CO₂ wird mit Wasser vermischt und in den Boden gepresst, wo es langfristig gelagert wird. Eine ähnliche Anlage ist nun im Vereinigten Königreich geplant und genehmigt. Die Anlage Keadby 3 in Nord-Lincolnshire ist das erste Projekt zur CO₂-Entfernung und -Speicherung, das von der britischen Regierung genehmigt wurde. Sie hat das Potenzial, jährlich bis zu 1,5 Millionen Tonnen CO₂ aus der Luft zu speichern. Eine vielversprechende Entwicklung für eine grünere Zukunft und weniger Kohlendioxid in unserer Atmosphäre.

Banking im Jahr 2022 - Unsere Zusammenfassung

Wie an der starken Entwicklung und Innovationskraft der FinTech-Branche in den vergangenen Jahren zu erkennen ist, verschmelzen Banking und Technologie immer mehr. Diese Entwicklung wird auch in unserer Jahresanalyse sichtbar und einige Bank-Innovationen könnten ebenso gut in unserer Tech-Recap untergebracht werden.

Banken beginnen, embedded solutions anzubieten

Embedded Finance war im vergangenen Jahr ein wachsender Trend, der sich aller Voraussicht nach auch 2023 fortsetzen wird. Zahlreiche Banken versuchen, Dienstleister für Nichtbanken und Nicht-Finanzinstitute zu werden. Für diese Unternehmen können Embedded-Finance-Lösungen von Banken von Vorteil sein. Sie erlauben ihnen, ein Kund:innenerlebnis oder Dienstleistungsangebot zu schaffen, das Finanzdienstleistungen als Bestandteil eines größeren Angebots umfasst. Diese Integration bedeutet eine echte Einbettung solcher Dienstleistungen in die Produktpalette eines Unternehmens, die oft in die Prozesse zwischen Auswahl, Bestellung, Kauf und Zahlung integriert sind.

Beispiele für eingebettete Finanzierungen sind: Der Kredit für den Möbelkauf wird direkt beim Möbelhändler aufgenommen. Die Versicherung für das neue Auto wird direkt beim Autohändler abgeschlossen, ähnlich wie beim Kauf eines Handys. In den meisten Fällen steht eine Bank oder ein Finanzdienstleister mit Banklizenz hinter diesen auf externen Plattformen integrierten Finanzdienstleistungen. Genau diese Entwicklung war ein wichtiger Banking-Tech-Trend im Jahr 2022.

Buy now pay later

„Buy now, pay later“, kurz BNPL, ist mehr als ein Trend – es kann eine wichtige Dienstleistung für die Unternehmen der Zukunft sein. BNPL ist eine kurzfristige Finanzierung, die es Verbraucher:innen ermöglicht, Einkäufe zu tätigen und diese zu einem späteren Zeitpunkt zu bezahlen, häufig zinsfrei. Zahlreiche Unternehmen bieten BNPL-Dienste an, darunter Klarna und Affirm. Sie ermöglichen eine Finanzierung für Einkäufe bei teilnehmenden Händler:innen, bei denen man jetzt kauft und später bezahlt. Auch PayPal hat ein Ratenkredit-Programm für den Einzelhandel eingeführt.

Aber es gibt auch neue Unternehmen, die in den BNPL-Markt eintreten. Unternehmen wie Mondu, Hokodo und Billie haben eine neue Kundengruppe entdeckt: Unternehmen. Dieser Ansatz hat auch die Aufmerksamkeit von VCs auf sich gezogen, und es wird erwartet, dass der BNPL-B2B-Markt in den kommenden Jahren ein Volumen von 200 Milliarden Dollar erreichen wird.

Neben neuen Unternehmen führen auch die ersten Banken eigene BNPL-Dienste ein. Chase und American Express haben ähnliche Finanzierungsvereinbarungen getroffen. Eine große Kooperation zwischen einem FinTech und einem klassischen Finanzinstitut ist Visa und Credi2. Credi2 und Visa entwickeln im Rahmen des Visa Fintech Partner Connect Programms ein flexibles Produkt, das BNPL in Zukunft einfach über die Visa-Karte in den mitteleuropäischen Märkten ermöglichen wird.

Selbst in Zeiten volatiler, pessimistischer Märkte scheint das Geschäftsmodell von BNPL vielversprechend. Es wird erwartet, dass der Weltmarkt mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 45,5 % von 71,20 Mrd. USD im Jahr 2021 auf 103,60 Mrd. USD im Jahr 2022 wachsen wird. Das Wachstum dürfte sich auch in den nächsten Jahren nicht verlangsamen, mit einer CAGR von 45,7 % bis 2026, wenn der Markt voraussichtlich einen Wert von 467,34 Mrd. USD erreichen wird. Die Akzeptanz von Online-Zahlungsmethoden durch ein immer größer werdendes Publikum treibt die hohen Zuwächse an. Technologische Marktführerschaft ist ein Kerninteresse vieler digitaler Unternehmen, sodass die Einbindung von BNPL-Diensten in den Zahlungsprozess der großen Online-Händler:innen dem gesamten Markt einen zusätzlichen Schub verleiht. Da BNPL ein Markt mit viel Potenzial und Dynamik ist, haben wir diesem Thema einen ganzen Podcast gewidmet, hört gerne einmal rein!

Entdecken der Gen Z

Die Gen Z drängt immer deutlicher auf den Markt, aber wie können wir sie erreichen? Bemüht sich die Finanzbranche überhaupt genug oder auf die richtige Weise? Nicht nur unser Podcast, sondern auch Banken auf der ganzen Welt versuchen, diese Fragen genauer zu beantworten.

Heute holen sich Menschen Informationen vermehrt selbstständig ein. TikTok und andere Social-Media-Kanäle mit schnelllebigen Inhalten und diversen Influencer:innen scheinen einen großen Effekt zu haben, wenn Banken ihre Position für diese neue Zielgruppe nutzen wollen. Aber auch interaktive Banking-Apps, Kontrolle für Eltern von ganz jungen Bankkund:innen und mehr Kommunikation auf Augenhöhe scheinen hier den Unterschied zu machen.

Ein verständliches Beispiel für diese Entwicklung ist ein Unternehmen mit dem Namen RuukyDie Kommunikationsstrategie des Unternehmens konzentriert sich ausschließlich auf die Zielgruppe der 14- bis 24-Jährigen. Die Banking-App, ein perfektes Beispiel für „Vertical Banking“, ist deutlich interaktiver und ermöglicht, Ausgaben in Echtzeit zu verfolgen. Eltern können die Zahlungen ihrer Kinder über ein webbasiertes Dashboard nachvollziehen, die Debitkarte konfigurieren und bei Bedarf sperren. Gleichzeitig können Jugendliche durch eine automatische und intelligente Klassifizierung ihre Ausgabengewohnheiten besser verstehen. Diese Entwicklung könnte für andere, klassischere und größere Banken, die versuchen, diese neue und jüngere Zielgruppe zu entdecken, von großem Interesse sein. Unsere Podcast-Folge 52 befasst sich genau mit diesem Thema. Viel Spaß beim Reinhören!

Die Achterbahnfahrt von Crypto und Digital Assets im Jahr 2022

Erinnerst du dich an die Zeit vor zwölf Monaten, als der Bitcoin-Kurs einen Höchststand von 68.000 Dollar erreichte oder wir dachten, dass Non-fungible Token (NFTs) die Zukunft sind? Als Coinbase mit einem Rekordwert notierte und das NBA-Team Miami Heat seine Heimspiele in der neu benannten FTX-Arena absolvierte?

Doch dann kam alles ganz anders und der “Krypto-Winter” setzte ein. In der Theorie hören sich viele Argumente für Kryptowährungen gut an, aber dann haben sich die Rahmenbedingungen in  2022 geändert. Als die Inflation anstieg, die jetzt nahe einem 40-Jahres-Hoch liegt, erwies sich z. B. der Bitcoin als ein (zu) stark  spekulativer Vermögenswert. Er schießt in die Höhe, wenn die Befürworter hinter ihm stehen, und bricht ein, wenn der Enthusiasmus schmilzt und die Anleger:innen Angst bekommen. Das Ergebnis dieser Situation: Bitcoin wird zur Zeit, in der wir diesen Artikel schreiben, unter 16.000 Dollar gehandelt. Und dann waren da noch weitere Negativschlagzeilen im Bereich Krypto, wie z. B.  in den vergangenen Wochen das “Drama” um FTX.! Innerhalb eines Wimpernschlags verlor FTX seine gesamte Bewertung von 32 Milliarden Dollar. Die Gründe dafür: Die Liquidität versiegte, Kund:innen verlangten Auszahlungen und die konkurrierende Börse Binance kündigte ihre unverbindliche Vereinbarung zum Kauf der Börse auf. Eine wirklich umfangreiche Zusammenfassung des Kryptojahres 2022 findest du hier. Bei allen negativen Trends in der Krypto-Szene ist die Innovationskraft der reinen Technologie der Blockchain und des Web 3.0 nach wie vor unangefochten und kann in Zukunft große wirtschaftliche Vorteile bieten!

Im Jahr 2021 erreichte der Handel mit NFTs einen Wert von 17,6 Mrd. USD – ein atemberaubender Anstieg von 21.000 % gegenüber dem Wert von 82 Mio. USD im Jahr 2020. Wer hätte danach gedacht, dass der gesamte Markt Ende 2022 einen massiven Einbruch erleben würde? Im September 2022 sank das tägliche NFT-Handelsvolumen auf OpenSea gegenüber dem Höchststand vom 1. Mai (405,75 Mio. USD) um fast 99 % und lag bei einem täglichen Volumen von rund 10,29 Mio. USD. Yaroslav Shakula, CEO von Yard Hub, äußerte sich wie folgt zu diesem Einbruch: „NFTs sind sicherlich vom Bärenmarkt betroffen, aber in vielen Fällen weniger stark als klassische Kryptowährungen und Altcoins. Was als Nächstes passieren wird, hängt von der globalen politischen und makroökonomischen Situation ab. Alle Tech-Aktien und risikobehafteten Vermögenswerte verlieren derzeit gegenüber dem US-Dollar an Wert, sodass man kurz- und mittelfristig auch bei den NFT-Preisen mit Schwankungen rechnen kann.“ Es gibt also nach wie vor zahlreiche Stimmen, die den NFT-Markt optimistisch einschätzen und auf das große wirtschaftliche Potenzial von NFT für die klassische Wirtschaft und den Normalverbraucher verweisen.

Venture Capital im Jahr 2022

Da uns bereits Zahlen für die VC-Investitionen für 2022 in den USA vorliegen, können wir diese Analysen als Anhaltspunkt für die allgemeinen Entwicklungen im VC-Bereich ansehen. In den USA haben sich die VC-Investitionen gegenüber den Rekordwerten von 2021 weiter abgeschwächt und sind im dritten Quartal 2022 um 37 % von 60 Mrd. USD, im zweiten Quartal auf 37 Mrd. USD gesunken. Trotz dieses deutlichen Rückgangs ist 2022 bereits das zweithöchste Investitionsjahr in der Geschichte. Weiterhin wird erwartet, dass die Gesamtinvestitionen das zweite Jahr in Folge die 200-Milliarden-Dollar-Marke überschreiten und das fünfte Jahr in Folge mehr als 100 Milliarden Dollar an VC-Finanzierung erreichen werden.

Große Finanzierungsrunden in diesem Jahr

Während alle Transaktionen-Kategorien deutlich rückläufig waren, gingen die Transaktionen in der Spätphase um mehr als 50 % zurück. Grund dafür: Der Mangel an großen Finanzierungsrunden. Diese waren in letzter Zeit die treibende Kraft hinter dem starken Wachstum, und dies hat maßgeblich zum Umschwung beigetragen. Der IT-Sektor, in „normalen“ Jahren immer der führende Sektor, hat im Quartalsvergleich 54 % an Investitionsvolumen verloren. Software hatte sein erstes Quartal unter 10 Milliarden Dollar seit Q4 2020.

Bei näherer Betrachtung der großen Finanzierungsrunden, die stattgefunden haben, sind jedoch einige interessante Trends zu beobachten. Energie- und Versorgungsunternehmen haben in neun Monaten so viel Geld eingesammelt wie im gesamten Jahr 2021. Der ultimative Spitzenreiter bei VC-Finanzierungsrunden ist allerdings eine andere Kategorie. Der Gesundheitssektor war hier führend. Auch in Europa sind viele VCs mit Schwerpunkt Gesundheitswesen aktiv, die 50 aktivsten findest du hier.

Unicorns unter Druck und viel Dry Powder

Da im IT-Bereich nicht so viel Risikokapital aufgenommen wurde wie 2021 oder 2022, sind einige Unicorns unter Druck geraten. Weltweit gibt es derzeit etwa 1.200. Aber der Druck auf die Unicorns, die an der Spitze der Nahrungskette stehen, ist extrem hoch. Viele dieser Unternehmen haben ihr Kapital zu sehr hohen Bewertungen aufgenommen, welche in diesem Jahr nicht aufrechterhalten werden konnten. Ihr nicht ausreichendes Wachstum, gepaart mit dem größer werdenden Fokus auf Profitabilität im Zuge der Zinswende, führte zu einem Rückgang von Bewertungen. Im Juli dieses Jahres hat Stripe die interne Bewertung seiner Aktien um 28 % gesenkt. Im selben Monat bestätigte Klarna, dass seine Bewertung nach einer Finanzierungsrunde in Höhe von 800 Mio. USD, bei der das Unternehmen Kapital von Sequoia, Silver Lake und dem Canada Pension Plan Investment Board erhielt, um 85 % von 45,6 Mrd. USD auf nur noch 6,7 Mrd. USD gesenkt wurde.

Es gibt jedoch noch Licht am Ende des Tunnels. Die weltweite VC-Branche verfügt über 500 Mrd. USD an „Dry Powder“, das kurzfristig vor Marktturbulenzen schützen wird. Im bisherigen Jahresverlauf erreichten die VC-Finanzierungen 151 Mrd. USD und bildeten damit das fünfte Rekordjahr in Folge. Selbst wenn einige Risikokapitalgeber:innen ihre Investitionen in neue Start-ups einstellen, wie es in zahllosen Memes dargestellt wurde, ist also immer noch genug Geld für die nächsten Monate vorhanden. Auch wenn die Märkte unsicher und volatil sind, werden VCs im Jahr 2023 wieder investieren.

Veränderter Fokus bei VC-finanzierten Gründer:innen

Die meisten Unternehmen nehmen jetzt eine defensivere Haltung ein, da Unternehmer:innen und Investor:innen lernen, sich in einer völlig anderen Umgebung zurechtzufinden als zuvor. Die Marktvolatilität hält aufgrund von Inflationsdruck, steigenden Zinssätzen und Rezessionsängsten weiter an.

Um diese Marktvolatilität zu bekämpfen, ist ein Wandel bei VC-finanzierten Gründer:innen zu beobachten. Um dem drohenden wirtschaftlichen Sturm zu trotzen, konzentrieren sich die Unternehmer:innen mehr auf die praktische Umsetzung, die Kundenbindung und die Wirtschaftlichkeit der Geschäftseinheiten. Organisches Wachstum ohne die unrealistischen Erwartungen massiver Verkaufsziele durch Konzentration auf bestehende Kund:innen, Einbeziehung ihres Feedbacks und Konzentration auf Kundenbindung und Senkung der Abwanderungsrate. Es gibt auch eine wachsende Zahl von VCs, die sich auf Bootstrapped-Start-ups konzentrieren. Diese „Rational VCs“ suchen sowohl nach Wachstum als auch nach Rentabilität. Einige Beispiele für VCs sind InterinvestVolta VenturesReflexion Capital oder Liberset.

Female founders

In der VC-Szene wird zunehmend über die Gleichstellung der Geschlechter in Gründer:innen-teams und VC-finanzierten Start-ups gesprochen.

Es gibt einige interessante Trends und Zahlen, wenn wir die deutsche Startup-Szene betrachten. Der Anteil der Gründerinnen in Deutschland ist auf 20 % gestiegen, und 37 % der Gründer:innen-Teams bestehen derzeit aus mindestens einer Frau – aber sie sind nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Bei der Betrachtung von Neugründungen liegt der Anteil der Gründerinnen bei 40 %. Es ist daher zu erwarten, dass sich der Trend in absoluten Zahlen in den nächsten Jahren einem 50:50-Verhältnis annähert. Weibliche Gründer:innen-Teams können ein attraktives Target für VCs sein, da diese Teams einen stärkeren Fokus auf Nachhaltigkeit als Teil ihrer Unternehmensstrategie haben und somit starke Wachstumschancen bieten.

Noch deutlicher wird die Kluft zwischen den Geschlechtern bei der Finanzierung und beim Wachstum: Männliche Teams erhalten im Durchschnitt fast neunmal so viel Kapital wie weibliche Teams. Wenn du mehr über weibliches Unternehmertum und die weibliche Startup-Szene in Deutschland erfahren möchtest, empfehlen wir dir den Female Founders Monitor des Startup-Verbands

Resümee

Das Jahr 2022 hat in unseren Fokus-Bereichen wirklich viele Höhen und Tiefen durchlebt. Aber trotz einiger negativer Entwicklungen sehen wir bei vielen Innovationsthemen einen positiven Trend. Da wir auch 2023 zu diesen positiven Entwicklungen und Nachrichten beitragen wollen, sind wir schon fleißig in der Vorbereitung für das neue Jahr. Dich erwarten viele spannende Blogartikel, Talks Between the Towers, LinkedIn Posts, Newsletter und natürlich auch die dritte Ausgabe unseres IMPACT FESTIVAL. Wir wollen die Art, wie wir zusammenleben, arbeiten und kommunizieren, verbessern und die digitale und nachhaltige Transformation beschleunigen. Und das auch 2023!